Willkommen auf der Website des UHC Jung. Stammheim
Willkommen auf der Website des UHC Jung. Stammheim
Kein Happyend am Heimturnier PDF Drucken
News
Geschrieben von: Stevie Ganz   
Dienstag, den 14. März 2017 um 17:15 Uhr

Am vergangenen Sonntag traten die Junioren U21 des UHC Wyland zu ihrer letzten Runde in dieser Saison an. Zum Saisonschluss genossen die Junioren den Heimvorteil, welcher durch den Parkettboden in der Stammer Sporthalle nicht zu unterschätzen ist. So war es klar, dass man die vier Punkte im Wyland behalten und den UHC Elch noch überholen wollte.

Als erster Gegner Stand aber Zürisee Unihockey auf dem Programm. In der Hinrunde verlor man noch mit 3:6. Diese Niederlage wollte man nicht auf sich sitzen lassen. Die Junioren stiegen gut in die Partie ein und bestimmten schon früh das Spiel. Es gelang gut den Ball in den eigenen Reihen, und den Gegner laufen zu lassen. Nur beim Abschluss waren die Wyländer den Gästen noch etwas hinten nach und brachten im Vergleich zu den Gästen den Ball eher wenig in Richtung Tor. Zürisee Unihockey hatte in der ersten Hälfte zwar einiges weniger an Ballbesitz, lancierte aber immer wieder gefährliche Konter, die letztendlich am Wyländer Schlussmann Martin Earle scheiterten. Trotz viel Ballbesitz brachten die Wyländer den Ball nicht im gegnerischen Tor unter und so ging es mit 0:0 in die Pause.

Nach der Pause hielten die Junioren den Druck aufrecht, scheiterten jedoch immer wieder daran den Ball im Tor unterzubringen. Hoffnung auf den lange ersehnten Führungstreffer gab ein Penalty, welcher den Wyländern zugesprochen, aber leider nicht verwertet wurde. Den Penalty bereits vergessen wollte man nun die, mit dem Strafstoss zusammenhängende, Strafe nutzen um im Powerplay den Druck nochmals zu erhöhen und endlich den lange überfälligen Führungstreffer zu erzielen. Umso mehr staunte man, als die Gäste weiterhin zu fünft auf dem Feld standen und die Unparteiischen dies auch noch guthiessen. Sie haben keine Strafe ausgesprochen, da das Vergehen keiner Strafe würdig gewesen sei erhielt man als Antwort auf die Frage wo die Zweiminutenstrafe geblieben sei.

Trotz viel Ballbesitz und guten Spielzügen erzielte der UHC Wyland kein Tor mehr und trennte sich von Zürisee Unihockey mit 0:0. Somit erreichten die Junioren zwar den ersten Saison Shootout sind aber auch seit 120 Minuten in Serie ohne Torerfolg. Um den UHC Elch nun noch zu überholen und die Saison nicht als Tabellenschlusslicht zu beenden musste also dringend ein Sieg her und dies mit mindestens 5 Toren Vorsprung. Dass dies theoretisch möglich wäre hatten die Wyländer Junioren in der Hinrunde bewiesen, wo sie den UHC Elch mit 5:1 besiegten.

Doch der UHC Elch wollte seinen vorletzten Tabellenrang nicht kampflos hergeben und bestrafte die, noch etwas in der langen Mittagspause hängengebliebenen, Wyländer Junioren mit zwei frühen Toren. Der Rest des Spiels verlief etwa ähnlich wie der Start, zwar konnte Noah Ackermann nach dem Time-Out der Wyländer den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen aber mehr gelang den Junioren in der ersten Hälfte aber auch nicht.

In der Zweiten Halbzeit wachten die Wyländer allmählich aus ihrem Mittagsschlaf auf und fanden immer besser ins Spiel zurück. Bis eine Fragwürdige Zweiminutenstrafe die Junioren wieder aus dem Konzept warf. Man überstand die Strafe zwar ohne Gegentor, fand aber nicht mehr richtig ins Spiel zurück. So konnten sich die Junioren nur noch bei ihren zahlreich angereisten Fans bedanken, statt mir ihnen zum Abschluss einen Sieg im Zürcher Wyland zu feiern.

 
UHC Wyland : Floorball Heiden 0:5 PDF Drucken
Spielberichte Herren 1
Geschrieben von: Emmanuel Grieshaber   
Dienstag, den 28. Februar 2017 um 21:15 Uhr

Die Herren des UHC Wyland traten das letzte Spiel der Saison an mit dem Ziel sich halbwegs versöhnlich aus der 3. Liga zu verabschieden. Leider konnte der Abstieg nicht mehr verhindert werden. Das Team nahm sich vor Spass am Spiel zu haben und den Match wie ein Trainingsspiel zu nutzen. Entsprechend verschlafen und unkonzentriert startete die Mannschaft in das Spiel. Floorball Heiden war deutlich schneller und gefährlicher. Mit schnellem Spiel am Ball, hoher Laufbereitschaft und hohem Druck auf die Ballführerenden Wyländer ging Floorball im ersten Drittel 3 zu 0 in Führung. Im zweiten Drittel konnte Wyland das Tempo und den Druck erhöhen, kassierte aber ein weiteres Tor. In den dritten Drittel startete der UHC Wyland motiviert eine Aufholjagd zu starten. Heiden kam vermehrt unter Druck. Man scheiterte jedoch abermals am eigenen Unvermögen das Tor zu treffen und am starken Heidener Torhüter. Heiden schoss nochmals ein Tor zum Endstand von 0:5. Für das Team aus dem Wyland war dieser Tag frustrierend. Nun gilt es die Saison zu verarbeiten und abzuhacken und nach vorne zu schauen um dann in der neuen Liga wieder angreifen zu können.

 
UHC Wyland vs. UHC Dietlikon PDF Drucken
Spielberichte Herren 1
Geschrieben von: Beni Moser   
Sonntag, den 12. Februar 2017 um 20:28 Uhr

UHC Wyland vs UHC Dietlikon (12.2.2017) Man war im Lager der Weinländer vor diesem zweitletzten Saisonspiel nicht gerade gut gelaunt. Dies vor allem darum, da man erst kürzlich erfuhr, dass der schweizerische Unihockeyverband kurzerhand Ende Januar 2017 den Saison Auf-/Abstiegsmodus für die dritte Liga Grossfeld änderte. Neu steigt der Letztplatzierte ab und erhält nicht mehr die Chance den Abstieg über ein best of five Playoff gegen den Zweitletzten zu verhindern. Dass ein Verband so spät in der Saison noch derartige Änderungen – notabene ohne Rücksprache mit Beteiligten der dritten Liga geschweige denn Information – vornimmt, wirkt extrem unprofessionell und ist sehr frustrierend. Man sieht sehr gut, welchen niedrigen Stellenwert der Verband den tieferen Ligen traurigerweise beimisst.

Mit dieser Regelung hatte sich die Ausgangslage für die Weinländer für die letzten zwei Saisonspiele verschärft. Man musste gewinnen und gleichzeitig hoffen, dass Fortitudo Gossau seinen Saisonrest negativ gestaltet.

Dementsprechend nervös startete man auch in die Partie. Das erste Drittel war mehr oder weniger ein Abtasten. Keines der beiden Teams war wirklich zwingend. Leider wurde Dietlikon ein Powerplay zugesprochen welches prompt zum 0:1 genutzt wurde. Im zweiten Drittel zeigte sich bei Wyland zunehmend, dass man Mühe mit dem hochstehenden 2:2:1 Systems des Gegners hatte. Auslösen gestaltete sich schwierig und man konnte nicht viele Abschlüsse verzeichnen. Einzig ein mustergültig vorgetragener Konter der zweiten Angriffslinie, welchen der Oldie Martin Zeller erfolgreich abschloss, gab ein wenig Hoffnung. Als logische Folge aber führte Dietlikon nach 40 Minuten mit 1:4. Der Verbleib in der dritten Liga schien zu diesem Zeitpunkt in weite Ferne gerückt. Im dritten Drittel bäumten sich die Wyländer aber nochmals auf. Man versuchte hoch zu stehen und den Gegner unter Druck zu setzen. Dies resultierte oft in guten Tormöglichkeiten. Auf der anderen Seite gewährte man, wie immer bei einer solchen risikoreichen Spielweise, dem Gegner Kontermöglichkeiten, welche die Dietliker aber grosszügigerweise ausliessen. Der aufopfernde Kampf der Weinländer wurde vorerst belohnt. Durch Tore von Moser, Christen und Stauffer kurz vor Ende der regulären Spielzeit schaffte man tatsächlich die Egalisierung. In der Verlängerung, welche mit sudden death gespielt wird, brachte dann aber eine erneute Unachtsamkeit in der Verteidigung der Wyländer die Entscheidung zu Gunsten von Dietlikon.

Da man heute leider nur 1 Punkt aus Wängi mitnehmen konnte, wird ein Verbleib in der dritten Grossfeldliga für Wyland beinahe ein Ding der Unmöglichkeit. Wie es so weit kommen konnte, ist dem Schreibenden zurzeit unergründlich, es wird aber eine Kombination von mehreren Faktoren sein. Da ein Wiederaufstieg mit sehr grossen Mühen (auch wegen eines undankbaren Spielmodus) verbunden ist, bleibt vor allem ein grosser Frust. Die dritte Liga, und das damit verbundene, doch ordentliche Spielniveau, wurde zu leichtfertig hergegeben.

 
UHC Wyland – UHC B.S. Embrach PDF Drucken
Spielberichte Herren 1
Geschrieben von: Adi Christen   
Dienstag, den 07. Februar 2017 um 19:14 Uhr

Wyland braucht unbedingt Punkte, wollen sie doch endlich den letzten Tabellenplatz abgeben. Allerdings ist der Gegner der Tabellenführer Embrach und das macht die Punktejagd nicht leichter. Man wollte es dem Gegner aber nicht zu einfach machen. Gegen stärkere Mannschaften spielte man in Vergangenheit oftmals erfolgreich, daher ging man mit Optimismus in das Spiel.

Nach 5 min konnten die Wyländer in Überzahl spielen. Die Chance in Führung zu gehen. Nach einem Befreiungsschlag der Embracher wurde zu locker zurückgearbeitet und dies nutzte der Gegner eiskalt aus. Ein Unterzahltor war ein grosser Dämpfer. Die Strafzeit war kaum vorbei, gelang S. Lowiner mit einem platzierten Weitschuss der Ausgleich. Das Spiel war sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten gute Torchancen, es blieb aber beim 1:1. In der Drittelspause musste Wyland die Blöcke umstellen, weil S. Mink verletzt ausgefallen ist. Mit viel Tempo startete man ins 2.Drittel. Im streng geleiteten Spiel  (Wyland bekam 7 x 2min Strafe) konnten die Wyländer in der 26. Minute erstmals in Führung gehen. Der Knoten war geplatzt und der Spielstand konnte bis zur Pause auf 5:1 erhöht werden.

Die Embracher mussten reagieren und spielten offensiver. Anfangs Drittel konnte man damit gut umgehen und den Vorsprung sogar auf 6:1 ausbauen. Die Angriffe der Embracher konnten in der 48. Minute nicht mehr aufgehalten werden. Der Anschlusstreffer gab ihnen Aufschwung und die Wyländer wurden unsicher. So konnten die Embracher weitere Tore erzielen. 3 Minuten vor Schluss gelang ihnen mit einem Penalty der Anschlusstreffer zum 6:5. Die letzten Minuten versuchte Embrach noch das Unentschieden zu erzielen und Wyland wehrte sich mit Händen und Füssen. Die Freude war gross als die Schlusssirene erklang und der Sieg im Trockenen war.

 
Aus UHC Jungschi Stammheim wird UHC Wyland Stammheim Andelfingen PDF Drucken
News
Geschrieben von: Philipp Brunner   
Donnerstag, den 26. Mai 2016 um 16:53 Uhr

Ab der kommenden Saison 2016/17 wird der UHC Jungschi Stammheim neu unter dem Namen UHC Wyland Stammheim Andelfingen (kurz UHC Wyland) auftreten. Die Mitgliederversammlung hat einer Namensänderung anfangs Jahr zugestimmt. Der Sitz des Vereins bleibt weiterhin in Oberstammheim. Mit unserem langjährigen Partnerverein Floorball Wyland aus Henggart möchten wir die vorhandenen Synergien in der Juniorenförderung besser nutzen. Die Juniorenabteilungen (U11, U13 und U16) aus Henggart werden mit derjenigen von Stammheim zusammengeschlossen und es entsteht eine regionale Juniorenabteilung, die Trainings für Kinder bis zum 16. Lebensjahr in Stammheim und Henggart anbietet.


Mit dieser Zusammenarbeit möchten wir junge Talente aus dem Weinland fördern und diese auch später in unsere Aktivmannschaften integrieren. Aus diesem Grund werden wir ab kommender Saison erstmals mit einer Junioren U21 Grossfeldmannschaft an der swiss unihockey Meisterschaft teilnehmen. Mit Stefan Mauer konnten wir einen erfahrenen Trainer gewinnen. Er wird das U21 Team nach seinem Auslandaufenthalt übernehmen und auf die kommende Saison vorbereiten. Mit diesen Schritten ist der Grundstein gelegt um auch zukünftig der führende Grossfeldverein im Weinland zu sein.

Den neuen Namen werden wir nächstes Jahr zusammen mit dem 20 jährigen Jubiläum "Unihockey in Stammheim" ausgiebig feiern.

Philipp Brunner Vorstand UHC Wyland

 
free pokereverest poker revie